Gerd Pechstein - über mich und meine Hobbys

 

Zur Person

 

Gerd Pechstein, Jahrgang 1942, aufgewachsen in Gerichshain bei Leipzig und in Sangerhausen.

Abitur 1961 an der Goethe-Oberschule (Klosterschule) inRossleben/Unstrut. Danach Berufsabschluss als Chemielaborant in Coswig/Anh., Studium an der Ingenieur-hochschule Köthen/Anh. (Wirtsch.-Ing. (FH)) und an der Mar-tin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Dipl.-Ök.).

Verheiratet seit 1967, einen Sohn. Seit 1984 in Ilmenau/Thür. zu Hause. 

 

Zu den Hobbys

Unverhofft erreichte mich 1982 von dem Namensvetter aus Bremen ein Brief mit Angaben und Fragen zu Familien Pechstein. Peters Vorfahren stammten zwar auch aus Geithain/Sa., aber gehören einem anderen Familienzweig an. Seitdem befasse ich mich mit der Ahnenforschung, jedoch intensiv erst nachdem ich in den Ruhestand eingetreten bin, der nun teilweise ein "Unruhestand" aufgrund vieler Vorhaben geworden ist.

Mit unterschiedlicher Intensität gehört die Recherche in den verschiedensten Archiven sowie die Kommunikation mit be-kannten und unbekannten Familienangehörigen oder Gleich-gesinnten zum Alltag, vor allem wenn im Garten, meinem zwei-ten Hobby Winterpause eingetreten ist. Eine große Hilfe und Unterstützung habe ich durch meine Frau Ilona, die großes Verständnis für diese Arbeiten hat und mir auch bei den Re-cherchen in den Archiven aktiv hilft.  

 

Die größte Überraschung  bei der bisherigen Recherche war das Auffinden des Familienwappens unserer Familie (http://www.wappenbuch-erz.de/).

Seit 2008 begann ich die gesammelten Daten zu analysieren und zu sortieren, um diese in Form einer Chronik einem breiteren Interessentenkreis zur Verfügung zu stellen. So entstand im gleichen Jahr das Buch "Unsere Familie Kolditz - um 1560 bis 2008" für die Familienangehörigen mütterlicherseits. Da der Zuspruch groß war, fand ich Ge-fallen an der "Schreiberei" und versuchte mich an weiteren Themen.

Im Jahre 2014 zog ich eine Zwischenbilanz meiner Fami-lienforschung Pechstein (um 1500 bis heute) und es entstand ein erster Entwurf einer Familienchronik, gedruckt in drei Exemplaren (A5) und 200 Seiten, natürlich mit vielen historischen Fotos. Hier bin ich auch auf die Namensent-stehung und auf mehrere Familienzweige eingegangen, die Ihren Ursprung um Geithain/Sa. haben.  

Dieser Entwurf wird die Basis für eine umfassende Fami-lienchronik unserer Familie, vielleicht auch erweitert auf Fa-milien mit Ursprung in Sachsen, die ich einmal unseren Enkel Philipp hinterlassen möchte.

In den Jahren danach entstand das 2011 erschienene Buch "Das unbekannte Leben meines Vaters - Erinnerungen und Geschichte einer Familie aus Württemberg" (Geschichte der Familie Metzger aus Hohenlohe und Dobergast bei Leipzig von 1560 bis 1960).

Erstmals erzähle ich hier über das Leben dieser ungewöhnlichen Familie (Familie der Schwester meines Opa mütterlicherseits) in unterhaltsamer und lebendiger Form - es entstanden so mehrere Biografien unterschiedlichster Perso-nen aus vier Jahrhunderten, durch Auswanderung bedingt auch aus den USA. Letzteres auch ein Beispiel dafür, wie Integration der deutschen Auswanderer in der neuen Heimat stattfand.

 

Im Februar 2012 erschien nun das Buch "Die Bengel von der Klosterschule" (Erinnerungen an Rossleben, Anekdoten und Schülerstreiche), dass aufgrund seiner lockeren und unter-haltsamen Schreibweise  sehr gut von den Lesern aufgenom-men wurde.

 

Alle diese Bücher sind Zeugnisse der Zeitgeschichte und sollen dazu dienen, dass unser und das Leben der Vorfahren nicht in Vergessenheit gerät.

 

Im Juli 2015 erfüllte ich mir einen lang gehegten Wunsch und ich veröffentlichte das Buch/E-Book "Fuerteventura Insel unserer Träume". Es sind humorvoll geschriebene Erinnerun-gen und Erlebnisse einschließlich vieler Tourenbeschreibun-gen, denn seit einigen Jahren ziehen wir im Winter wie die Zugvögel für 8 Wochen in den Süden.

 

Dieses erfolgreiche Buch, es war eine logische Folge unserer Tagebücher hier auf der Homepage, die mich nach Hinweisen der Besucher der Homepage anregten, eine solche Form der Veröffentlichung zu wählen.  

Viele Leser empfanden es als gute Hilfe beim Finden eines Urlaubszieles, aber auch als unterhaltsamen Reiseverfüh-rer zur Entdeckung der Insel und für Ältere vielleicht Anre-gung auch den Winter für einige Wochen oder Monate zu entfliehen.

 

Die überwiegende Zeit von Frühjahr bis Herbst bestimmt unser Erholungsgarten den Tagesablauf - ein Garten vorwiegend mit Blumen und Ziergehölzen. Hier tanken wir Kraft und versu-chen unserer Gesundheit einen guten Dienst zu tun, aber auch die Ruhe der Natur zu genießen.

  

Weitere Projekte sind in Vorbereitung.

 

 

© Gerd Pechstein, www.pechsteins-buecher.jimdo.com