© Gerd Pechstein,

www.pechsteins-buecher.jimdo.com

Besucherzaehler

Spaziergang im Rosendorf Steinfurth bei Bad Nauheim/Hessen

 

Ich lade Sie zu einen Spaziergang durch Rosengärten von zwei Zuchtbetrieben ein, bei dem Sie vielleicht die eine oder andere "Königin" für Ihren Garten finden. 

Oder fahren im nächsten Jahr selbst in das Rosendorf, dass vom 15. bis 18. Juli 2016 wieder das Rosenfest mit einem prächtigen Rosenkorso mit herrlich gestalteten Prunkwagen begeht. 

Wir sind Kleingärtner aus Lei-denschaft und Rosen sind insbe-sondere die Lieblingsblumen meiner Frau. Deshalb beherbergt unser Garten mehr als 70 Rosen. Natürlich sind die Duftrosen in der Mehrzahl. 

Sind wir auf Besuch in der Wetterau führt uns der Weg in das "Rosendorf"  Steinfurth. Dieses Jahr "erwischten" wir einen ungüns-tigen Termin, denn die erste Rosenblüte war im abklingen.

Nach Tagen mit Regen im Juni nutzten wir einen schönen  Tag, am blauen Him-mel schwebte ein Greifvogel auf Nah-rungssuche, und fuhren nach Steinfurth. Ein netter sauberer Ort.

Wie gewohnt hielten wir zunächst am Rosengarten neben dem Cafè bei ehemals Rosen-Gönewein. Den Betrieb führt seit 2003 die Tochter, einst Rosenkönigin und bekannt aus der Sendung von HR 3 "Lecker Hessen". Sie gründete den Rosenpark Dräger am Ortsausgang. Uns zog es aber zunächst an den alten Standort, denn diese wunderschöne Anlage lockt nach wie vor Rosen-freunde aus Nah und Fern an (erste zwei Fotos in der Galerie).  

Wir bummelten durch die Anlage, ließen uns nicht durch Handwerker stören, nah-men den Duft auf, begeisterten uns an den unterschiedlichen Farben und Formen, fotografierten einige der Rosen, um diese den Besuchern unserer Homepage zeigen zu können. Notierten sogar die Namen und beschrifteten die Fotos, sodass Sie Ihre persönliche Lieblingsrose, vielleicht für den Garten passend, wählen können. Wir hoffen, dass keine Verwechslungen passierten - wir übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit! 

Wir spazierten durch das Dorf, wo man überall auf Rosenzuchtbetriebe trifft und auch die Grünanlagen weitgehend Rosen-beete sind. 

Nächste Station war dann "Rosen-Schult-heis", ein traditionsreicher Rosenzucht-betrieb. Wir staunten nach Durchschreiten des Einganges über die schöne Verkaufs- und Rosenschauanlage. Gelegen an der Wetter, ein Bach der den Betrieb durchfließt und den Rosenschauanlagen ein besonderes Flair verleiht. Imposant eine den mächtigen Baum erklimmende schneeweiße Ramblerrose (nebenstehendes Foto).

Aber auch die weiteren Anlagen sind einladend und lassen viele Besucher zum Käufer werden. Doch ein paar ältere Frauen nutzen die Bank zu einem Schwätzchen.

Man gewinnt auch immer neue Eindrücke wie beim Begehen eines Parkes.

Durch einen Rosenbogen mit reich blühenden Kletterrosen gelangten wir in den hinteren Bereich. Hier eröffnete sich uns ein wunderschöner Blick auf ein herr-liches Fachwerkhaus. Rückwärts begegnete uns zunächst eine bunte, auch neugierige, sehr zutrauliche Katze. Doch dann zur Überraschung hoch oben auf einem Verschlag saß ein Pfau und darunter eine sich in der Sonne ausruhende Ente - nette überraschendeMomente. 

Die Zeit drängte und wir fuhren zum neuen Rosenpark Dräger am Ortsende von Steinfurt. Der Standort am Café war zu klein geworden und man ist umgezogen. Das Konzept lässt erah-nen, dass in einigen Jahren auch hier eine attraktive Schau- und Verkaufs-fläche für die Besucher vorhanden ist.

Die Hinweisschilder sind für den Besucher sehr hilfreich und auch die Themenbeete haben uns sehr gut gefallen. Erhält man doch so beim Betrachten einen guten Überblick über die Vielfalt der Sorten. Bänke laden zum Verwei-len ein und lässt den Blick über die schöne Landschaft schweifen.

Ein kleines Café bzw.Bistro im Verkaufsraum ergänzt den guten Eindruck zu einem neuem Treffpunkt der Rosenfreunde.

Wir haben nur zwei von mehreren Rosenzuchtbetrieben in Steinfurth besucht. Haben natürlich nur wenige Rosen fotografiert, die gerade eine schöne Blüte hatten oder die uns be-sonders gefiel. Wer jedoch mehr über Steinfurth und seine Rosen wissen möchte, sollte die Websites der Rosenzüchter besuchen.

Zu Hause erwartete uns unser Pflegefall, die Katzenoma Sissi (siehe dazu aufd der Homepage die Kurzgeschichte), die uns mit gelangweilten Blick empfing. Sie saß wieder einmal dort, wo sie nicht sitzen sollte.

So ging ein schöner Nachmittag zu Ende.